Sonntag, 14. Mai 2017

Es gibt mehr Wälder auf der Welt als wir dachten

Ich hatte schon von mehreren Untersuchungen berichtet, die während der Zeit der Satellitenbeobachtungen eine Zunahme der Biomasse auf der Erde berichtet hatten.

Nun gingen Wissenschaftler noch einen Schritt weiter und verglichen die Satellitenaufnahmen von Waldflächen in Trockengebieten mit den Zuständen vor Ort, also indem sie anhand von hochauflösenden Fotos die entsprechenden Gegenden genauer untersuchten. Aufgrund von 200.000 untersuchten Gebieten kamen sie zum Schluss, dass es auf der Erde 467 Millionen Quadratkilometer, also ungefähr 9% mehr Waldfläche gibt, als bisher angenommen.

Die Arbeit von Bastin et al wurde kürzlich in der Zeitschrift Science veröffentlicht.



Damit ließe sich auch zum Teil die Tatsache erklären, dass sich in der Atmosphäre nur halb soviel CO2 befindet, als von Menschen aus fossilen Quellen hinzugefügt wird. Erhöhte Konzentrationen von CO2 führen in Gewächshäusern zu verstärkten Wachstum. Gleichzeitig wird dabei der Wasserbedarf verringert, oder andersherum, die Pflanzen wachsen auch noch bei verringerter Wasserzufuhr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen