Montag, 20. Juli 2015

Heissester Juni überhaupt

Soeben wird gemeldet, das der Jui 2015 der heisseste seit Beginn der Temperaturaufzeichnngen sei.

Dazu ist folgendes anzumerken:

  • Während manche Sommermonate heisser werden, fallen die Durchschnitttemperaturen im Winter eher ab. Im Jahresmittel gleicht sich das aus.
  • Es kommt auch auf die Temperaturkurve an. 
    • Satellitenmessungen der unteren Troposphäre zeigen seit 18 Jahren einen Temperaturstillstand und seit 13 Jahren einen Temperaturabfall um 0,1°C an
Vier Temperaturkurven der letuten 15 Jahre. Die zwei Satelllitendaten RSS und UAH zeigen wenig Unterschiede. Die Temperaturreihen mit Thermometermessungen Hadcrut3 und Gistemp sind höher und auch noch zueinander unterschiedlich. Ein globaler Temperaturanstieg ist außer bei Gistemp nicht erkennbar.
    • Land- und Seetemperaturen werden durch Thermometermessungen ermittelt. Jedoch wurden die Messtationen gar nicht zur ermittlung der Globaltemperaturen angelegt, sondern für Wetterbeobachtungen und zur Informationen für die See- und Luftfahrt.
    • Die Stationsdaten der Land- und Seetemperaturen werden je nach Herausgeber der Temperaturkurven oft kräftig korrigiert. Auffällig ist dabei, dass die früheren Daten ausnahmlos nach unten, aber die jüngeren Daten ausnahmslos nach oben korrigiert werden. Damit ergibt sich auf der Temperatukurve ein steilerer Anstieg. Die geänderten Datensätze bügeln auch die Temperaturabfälle nach 1880 und nach 1940 nahezu weg.


Drei Temperaturkurven mit Thermometermessungen. Je nach Bearbeitung der Rohdaten gibt es einenn steileren Anstieg. Hadcrut3: 0,8°C in 165 Jahren = 0.5°C/100Jahre. Gistemp 1.0°C in 135 Jahren = 0.7°C/100Jahre. Gistemptds 1.4°C in 135 Jahren= 1°C/100 Jahre

      Beschleunigter Temperaturanstieg seit 1965

Durch Datenbearbeitung zeigt Gisstemp-tds ab 1965 einen ungebremsten Temperaturanstieg von über 2°C/100 Jahre an und passt somit zu den Computermodellen, die eine weitere Temperaturerwärmung voraussagen. Hadcrut3 und die Satellitendaten haben einen geringeren Anstieg. Auch ist bei ihnen deutlich der Temperaturstillstand seit 1998 zu sehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen