Donnerstag, 25. Dezember 2014

Wie es zur Angst vor der Klimaerwärmung kam. Eine Hypothese.

1988 wurde der Weltklimarat IPCC gegründet, um mehr Information über die Klimaentwicklung zu sammeln. Schon damals bestand der Verdacht dass sich das Klima wegen menschlichen Einflusses erwärmt, und dass das gefährlich sein könnte.

Schauen wir uns einmal die damalige Temperaturdatenlage an.

Auf WFT:





  • Temperaturanstieg die letzten 40 Jahre davor: 0,3°C, also 0,075°C pro Dekade
  • Temperaturanstieg die letzten 25 Jahre davor: 0,4°C, also 0,16°C pro Dekade
  • Temperaturansteig die letzten 14 Jahre davor: 0,4°C, also fast 0,3°C pro Dekade
Das sind ja 3°C pro Jahrhundert! Und es beschleunigt sich immer mehr!

Es dauert ja einige Zeit, bis so eine Behörde wie der Weltklima-Rat aufgebaut wird. Interessant ist deshalb der Beobachtungszeitraum von 1974 bis 1984, also bis 4 Jahre davor. Ein halbes Grad Anstieg in 10 Jahren! Wer eine Klimaerwärmung vermutet, der fühlt sich hier bestätigt.






Ich muss zugeben: Ich habe schon ziemlich suchen müssen, bis ich Datenpunkte finden konnte, die solch steile Anstiege zuliesen. Anders sähe es so aus:



  • 50 Jahre davor waren es 0,1°C, also 0.02°C pro Dekade.
  • 60 Jahre davor waren es 0,15°C. also 0,025% pro Dekade. Ein viertel Grad pro Jahrhundert.
Das liegt ja schon eher im Rahmen der Messtoleranz. Wie im vorigen Blog schon herausgefunden, sind 60 Jahre - also ein voller Ozeanzyklus - die am meisten aussagefähigste Zeitspanne, um einen Trend zu ermitteln.

Man weiß nie genau was Menschen zu etwas bewegt, aber es sieht ein bisschen so aus, als wollte man etwas finden.

Nun haben aber die darauffolgenden 10 Jahre die Befürchtungen anscheinend bestätigt:



ein halbes Grad in 25 Jahren, also 0,2 im Jahrzehnt. Und mit der Aussicht auf Beschleunigung!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen