Samstag, 13. Dezember 2014

Fast ein viertel Jahrhundert Klimaverhandlungen - was sagt das Klima dazu?


Hier habe ich mal die globalen Temperaturdaten von Remote Sensing System (RSS) geplottet. Von Satelliten aus wird mit den genauesten Thermometern die Luft der unteren Troposphäre gemessen, also vom der Erdoberfläche bis ca. 12 km Höhe.

Der Vorteil der Satellitenmessung ist die Vermeidung des städtischen Wärmeinseleffekts (Urban Heat Island Effect). Damit ist gemeint, dass in den letzten Jahren die Temperaturmesstationen in den wärmer werdenden Städten einige Grad höhere Temperaturen messen als im Umland.



Satellitenaufzeichnung der Lufttemperatur der unteren Troposphäre (ca. 0 bis 12 000 m) seit Beginn 1979, also 36 Jahre.

  • Erwärmung pro Jahrzehnt: 0,12°C (also ca 1/8 Grad C)
  • Fortgesetzt mit diesem Trend hätten wir einen Erwärmung von heute bis 2010 um ca 1 Grad Celsius.
  • seit 18 Jahren, 2 Monaten keine Erwärmung mehr (Temperaturgleichstand)
  • seit 14 Jahen ein leichter Abkühlungstrend (0.07°C)
Damit wäre die Einhaltung des 2°C - Grad - Ziels kein Problem.

Manche Wissenschaftler gehen sogar von einer deutlichen Abkühlung aus.

Geändert am 17.12. 2014 aufgrund eines Irrtums meinerseits im Ablesen der Tabelle.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen